Destinazione Paradiso

Bei der Destinazione Paradiso handelt es sich um einen Mix aus Sport- / Alpintour.
Der untere Teil- sogenannter Plattenpanzer- ist plaisirmäßig abgesichert (7  SL,S2), wohingegen der obere Teil einen eindeutig alpinen Charakter aufweist.
Im Mittelteil der Wand werden sämtliche Routen durch ein breites Waldband (eher Dschungel) durchtrennt. In 4 SL (Gehgelände) gelangt man nun endlich zur Hauptwand und zugleich zum aufregendem Teil der Route.

Die erste SL führt zunächst über etwas grasiges Gelände, die zweite SL bietet einige Placements für Friends, welche man auch nutzen sollte.
Die Schlüsselstelle der Tour stellt die folgende VII+ Länge dar. Die ehemalige A1-Stelle ist geradezu prädestiniert für einen Groundersturz (außer man führt einen 6-er Cam bei sich 😉
In Summe eine sehr lohnende Route, wobei ich  persönlich den oberen, alpineren Teil durchaus lohnender empfunden habe.

 

Facts:

  • UIAA: 6+, 7+ (Stellen A1), RS2
  • Kletterlänge: 600 m (16 SL)
  • Exposition: Süd
  • Berg: Cima alle Coste
  • Erstbegeher: T. Quecchia, F. Prati und Gefährten
  • Talort: Dro
  • Zustieg: Man parktr kurz vor dem Schranken an der Forststraße zum Lago Bagattoli (oder: bei der Tankstelle an der Hauptstraße). Auf der Forststraße dann weiter bis zur 2. Kehre und dann links. Nach einem Steilstück zweigen rechts Pfadspuren ab, hier mühsam bergauf bis zu einer breiten Felsflanke. Über Bänder quert man diese und erreicht den Wandfuß.
    Etwa 50 m rechts der großen, rinnenartigen Verschneidung formt ein an der Wand angelehnter Vorbei eine breite Verschneidung, nach der sich auch der erste Standplatz der Route befindet. Der Einstieg ist rechts unterhalb davon, Bohrhaken sind zu sehen, schwierige Einstiegspassage. Am Einstieg kleines Schild mit Routenname.
  • Abstieg: In östlicher Richtung durch den Wald und auf einen ebenen Wanderweg, dem man nach Süden bis zu einem Grenzstein folgt. Auf einer Forststraße dann 600 m in Richtung Südwesten. Bei einer Kreuzung auf einem Bergrücken dann links abwärts in Richtung Dro (Wanderweg Nr. 425).

Anmerkung: der untere Teil wurde komplett mit 10 mm-Inoxbohrhaken saniert.

 

 

Destinazione Paradiso: Nr. 4
Vorbau
oberer Wandteil