Rebuffat-Pierre

Wunderschöne, klassische Linie auf die Aiguille du midi. Aufgrund des einfachen und sehr kurzen Zu-/ und Abstiegs, der guten Absicherung und des wunderschönen Panoramas erfährt die „Rebuffat-Pierre“ dementsprechenden Andrang, wodurch der ein oder andere „Stau“ am Einstieg schonmal vorprogrammiert ist. In unserem Fall kletterten wir die Rebuffat-Pierre als „Warm-up“: wir fuhren mit der ersten Bahn auf die Aiguille, stiegen auf die Cosmique-Hütte auf, um unsere Rucksäcke usw. zu verstauen, und machten uns folglich auf den Weg zum Einstieg der Rebuffat. Eine ideale Route, wenn nur noch ein halber Tag zu Verfügung steht. Im Gegensatz zur „Rebuffat-Banquet“ hatten wir jedoch das Glück, dass sich vor uns lediglich 2 (Gott sei Dank sehr schnelle Seilschaften) befanden.

Anmerkung: Die Schlüssel-SL ist mittlerweile sehr gut abgesichert. Grundsätzlich sind die schwereren SL sehr gut abgesichert bzw. lassen sich mittels Cams und Keilen sehr gut ergänzen.


1.SL: 4a: 30 m, Querung nach rechts
2. SL: 6a+: 30 m, Schlüssel-SL über kleines Dach- siehe Bild unten
3.SL:5c: 4 m nach links queren und danach entlang des Risses
4.SL:5b: 20 m entlang dem Riss

Facts:

  • UIAA: 6a+
  • Exposition: Süd
  • Kletterlänge: 120m
  • Zustieg: Man durchquert von der Bergstation einen Tunnel, und steigt über einen steilen schmalen Schneegrat auf das Gletscherplateau ab. Hier nach rechts Richtung Midi-Südwand. Der Einstieg befindet sich zwischen zwei etwas höher gelegenen Felsdächern. Die Überwindung der Randkluft ist meist kein Problem. Von der Bahn ca. 30 Minuten.
  • Abstieg: Abseilen möglich ODER:
    Auf die Aussichtsplattform der Aiguille du Midi abseilen und zurück zur Bergstation
  • Material:
  • Erstbegeher: B. Pierre und G. Rebuffat 13.08.1956

Schlüssel-SL 6a+ (2.SL)